Werbung ausblenden
 

Zu Favoriten...

  Als Startseite...
Deutsch Italienisch Interpretation:

Zwölfter Gesang:
Zusammenfassung und Deutung

DAS PARADIES: XII Gesang PARADISO: XII CANTO
Kaum drang aus benedeitem Flammenmunde
Das letzte Wort zu mir, als neu im Gang
Die heilge Mühle anfing ihre Runde.
Sì tosto come l'ultima parola
la benedetta fiamma per dir tolse,
a rotar cominciò la santa mola;
Doch eh der ganze Kreis herum sich schwang,
Umflocht ein zweiter ihn, der sich an jenen
Im gleichen Rhythmus schloss mit gleichem Sang;
e nel suo giro tutta non si volse
prima ch'un'altra di cerchio la chiuse,
e moto a moto e canto a canto colse;
Mit Sang, der unsre Musen und Sirenen
Durch süße Himmelsflöten so besiegt
Wie Sol die Sterne, die nur Licht entlehnen. –
canto che tanto vince nostre muse,
nostre serene in quelle dolci tube,
quanto primo splendor quel ch'e' refuse.
Wie sich durch zarte Wolkenflöre schmiegt
Gleichfarbig, gleichgewölbt der Doppelbogen,
Auf dem der Juno schnelle Botin fliegt,
Come si volgon per tenera nube
due archi paralelli e concolori,
quando Iunone a sua ancella iube,
Wo Außenkreis vom innern wird gezogen
Gleich der, die bis auf’ s Echo schwand durch Glut
Der Liebe wie vom Frühtau aufgesogen,
nascendo di quel d'entro quel di fori,
a guisa del parlar di quella vaga
ch'amor consunse come sol vapori,
Wie Gott durch dieses Zeichen kund uns tut,
Dass er den Bund mit Noah eingegangen,
Wonach nie wiederkehren soll die Flut -:
e fanno qui la gente esser presaga,
per lo patto che Dio con Noè puose,
del mondo che già mai più non s'allaga:
Genau so waren wir auch hier umfangen
Von jenen ewgen Rosendoppelkränzen,
Die sich harmonisch umeinanderschlangen.
così di quelle sempiterne rose
volgiensi circa noi le due ghirlande,
e sì l'estrema a l'intima rispuose.
Und als nach ihren festlich frohen Tänzen,
Nach all dem Jubelsang und wonnevollen,
Liebreichen, wechselseitigen Beglänzen
Poi che 'l tripudio e l'altra festa grande,
sì del cantare e sì del fiammeggiarsi
luce con luce gaudïose e blande,
Ein Stillstand eintrat durch ein e i n z i g Wollen –
Wie Augen, die auf unsers Willens Wink
Auch nur g e m e i n s a m stillstehn oder rollen –
insieme a punto e a voler quetarsi,
pur come li occhi ch'al piacer che i move
conviene insieme chiudere e levarsi;
Da scholl’ s aus einem Licht zu mir, dass flink,
Wie eine Kompassnadel strebt nach Norden,
Mein Blick zu diesem neuen Lichte ging.
del cor de l'una de le luci nove
si mosse voce, che l'ago a la stella
parer mi fece in volgermi al suo dove;
Das sprach: „Durch die ich hier verschönert worden,
Die Liebe lässt vom a n d e r n Hort mich singen,
Da man den Gründer pries von m e i n e m Orden!
e cominciò: «L'amor che mi fa bella
mi tragge a ragionar de l'altro duca
per cui del mio sì ben ci si favella.
Wer e i n e n lobt, muss Lob dem a n d e r n bringen,
Und wie sie stets v e r e i n t gestritten hatten,
Muss beiden auch v e r e i n t e r Ruhm erklingen.
Degno è che, dov' è l'un, l'altro s'induca:
sì che, com' elli ad una militaro,
così la gloria loro insieme luca.
Die Heerschar Christi, die neu auszustatten
So schwer war, sah man spärlich, pflichtvergessen
Der Fahne folgen und im Mut ermatten,
L'essercito di Cristo, che sì caro
costò a rïarmar, dietro a la 'nsegna
si movea tardo, sospeccioso e raro,
Bis der Monarch, der Macht hat unermessen,
Hilfreich die hart Gefährdeten erquickte –
Aus Gnade nur, nicht weil sie würdig dessen,
quando lo 'mperador che sempre regna
provide a la milizia, ch'era in forse,
per sola grazia, non per esser degna;
Indem er seiner Braut zwei Kämpen schickte,
Auf deren Rat und Tat zu neuem Ruhme
Die Schar sich sammelte, die notumstrickte. –
e, come è detto, a sua sposa soccorse
con due campioni, al cui fare, al cui dire
lo popol disvïato si raccorse.
Dort, wo der sanfte Zephir Blatt und Blume
Zuerst erweckt in kosendem Gelüste,
Womit sich schmückt Europens Bodenkrume,
In quella parte ove surge ad aprire
Zefiro dolce le novelle fronde
di che si vede Europa rivestire,
Wo schäumend schlägt die Brandung an die Küste,
Wo, von des Meers Unendlichkeit gewiegt,
Die müde Sonne zeitweis geht zur Rüste –
non molto lungi al percuoter de l'onde
dietro a le quali, per la lunga foga,
lo sol talvolta ad ogne uom si nasconde,
Dort ist’ s, wo stolz sich Callaroga schmiegt,
Das hochbeglückte, unterm Ehrenschilde,
Darin ein Löwe siegt und unterliegt.
siede la fortunata Calaroga
sotto la protezion del grande scudo
in che soggiace il leone e soggioga:
Erzeugt, geboren ward hier im Gefilde
Des Glaubens heilger Bräutgam und Athlet,
Dem Feinde furchtbar, doch den Seinen milde.
dentro vi nacque l'amoroso drudo
de la fede cristiana, il santo atleta
benigno a' suoi e a' nemici crudo;
Noch ungeboren ward sein Geist durchweht
Von Gott und so mit Lebenskraft befeuert,
Dass er im Mutterleib schon war Prophet.
e come fu creata, fu repleta
sì la sua mente di viva vertute,
che, ne la madre, lei fece profeta.
Denn als er durch den Treueschwur geheuert
Am Taufstein seine Braut, die Christenheit,
Wo reich mit Heil das Paar ward ausgesteuert,
Poi che le sponsalizie fuor compiute
al sacro fonte intra lui e la Fede,
u' si dotar di mutüa salute,
Da träumte seiner Patin, die beim Eid
Das Kind vertrat, welch reicher Ruhm entsprieße
Der Wunderfrucht und dem, der ihr sich weiht.
la donna che per lui l'assenso diede,
vide nel sonno il mirabile frutto
ch'uscir dovea di lui e de le rede;
Und dass sein Wesen klar erkennen ließe
Der Name schon, geschah ein Himmelszeichen,
Dass er nach dem, dem er gehörte, hieße:
e perché fosse qual era in costrutto,
quinci si mosse spirito a nomarlo
del possessivo di cui era tutto.
Dominikus! – Drum darf ich ihn vergleichen
Dem Ackersmann, der auf den Wink von Christus
Zum Garten kam, um Hilfe ihm zu reichen.
Domenico fu detto; e io ne parlo
sì come de l'agricola che Cristo
elesse a l'orto suo per aiutarlo.
Sein Knecht und Bote war er; fing von Christus
Doch seine Liebe an, die er bezeugt
Beim ersten Rate, der erging von Christus.
Ben parve messo e famigliar di Cristo:
ché 'l primo amor che 'n lui fu manifesto,
fu al primo consiglio che diè Cristo.
Oft fand die Amme demutvoll gebeugt,
Schweigend und wachend ihn auf hartem Kies,
Als spräch er: Sieh, wozu du mich gesäugt!
Spesse fïate fu tacito e desto
trovato in terra da la sua nutrice,
come dicesse: 'Io son venuto a questo'.
O Vater, der in Wahrheit Felix hieß,
O Mutter, die in Wahrheit hieß Johanna –
Wenn man den Namen rechte Deutung ließ!
Oh padre suo veramente Felice!
oh madre sua veramente Giovanna,
se, interpretata, val come si dice!
Im Weltdienst nicht, für den man mit Hosanna
Heut den Ostiensis und Taddäus ehrt,
Nein, nur aus Liebe zum wahrhaften Manna
Non per lo mondo, per cui mo s'affanna
di retro ad Ostïense e a Taddeo,
ma per amor de la verace manna
Ward er in kurzem Zeitraum so gelehrt,
Dass er den Weinberg anfing zu umhegen,
Den sonst ein träger Winzer bald verheert.
in picciol tempo gran dottor si feo;
tal che si mise a circüir la vigna
che tosto imbianca, se 'l vignaio è reo.
Vom Stuhl – einst würdger Armut Heil und Segen –
Ja e i n s t ! heut tragen des Besitzers Sünden
Die Schuld, dass Mitleid geht auf andern Wegen –
E a la sedia che fu già benigna
più a' poveri giusti, non per lei,
ma per colui che siede, che traligna,
Vom Stuhl erbat er nicht Dispenz, nicht Pfründen,
Nicht Zehnten, sie der Armut darzubringen,
Noch sah man: „Zwei und drei macht sechs!“ ihn künden –
non dispensare o due o tre per sei,
non la fortuna di prima vacante,
non decimas, quae sunt pauperum Dei,
Sein Wunsch war nur, den Irrwahn zu bezwingen,
Der Welt die Kraft d e s Samens zu erhalten,
Draus diese vierundzwanzig Pflanzen dringen.
addimandò, ma contro al mondo errante
licenza di combatter per lo seme
del qual ti fascian ventiquattro piante.
In Wort und Tat – als ob aus Felsenspalten
Ein Gießbach donnernd Herz und Ohr betäubte –
Schoss er kraft apostolischer Gewalten
Poi, con dottrina e con volere insieme,
con l'officio appostolico si mosse
quasi torrente ch'alta vena preme;
Lebendgen Strahl, entwurzelte und stäupte
Der Ketzerei Gestrüpp; und Wucht und Zorn
Wuchs ihm, wo Widerstand sich seiner sträubte.
e ne li sterpi eretici percosse
l'impeto suo, più vivamente quivi
dove le resistenze eran più grosse.
In kleinre Bäche teilte sich sein Born,
Dass frischbewässert jetzt die Sträucher ragen,
Seit der katholsche Garten frei vom Dorn.
Di lui si fecer poi diversi rivi
onde l'orto catolico si riga,
sì che i suoi arbuscelli stan più vivi.
War solcher Art dies e i n e Rad am Wagen,
Auf dem die heilge Kirche stand beim Streite,
Als sie im Bürgerkrieg den Feind geschlagen,
Se tal fu l'una rota de la biga
in che la Santa Chiesa si difese
e vinse in campo la sua civil briga,
So wirst du deutlich sehn, wie auch das z w e i t e
Vortrefflich war, dem – eh ich vor dir stand –
So liebesreichen Lobspruch Thomas weihte.
ben ti dovrebbe assai esser palese
l'eccellenza de l'altra, di cui Tomma
dinanzi al mio venir fu sì cortese.
Doch ist im Gleis, das einst der höchste Rand
Des Rades furchte, keiner heut zu sehen –
Und Schimmel wächst, wo einst sich Weinstein fand.
Ma l'orbita che fé la parte somma
di sua circunferenza, è derelitta,
sì ch'è la muffa dov' era la gromma.
Die Schar, die sonst bestrebt ihm nachzugehen,
Von seiner Spur sich längst soweit entfernte,
Dass sie die Fersen setzt, wo er die Zehen!
La sua famiglia, che si mosse dritta
coi piedi a le sue orme, è tanto volta,
che quel dinanzi a quel di retro gitta;
Doch zeigt den schlechten Anbau bald die Ernte:
Da wird der Lolch, wenn sie den Weizen sieben,
Beklagen, dass er Korn zu sein nicht lernte!
e tosto si vedrà de la ricolta
de la mala coltura, quando il loglio
si lagnerà che l'arca li sia tolta.
Wer blattweis läse, fände wohl geschrieben
In unserm Buch noch ein- und andermal
Das Wort: so wie ich war, bin ich geblieben!
Ben dico, chi cercasse a foglio a foglio
nostro volume, ancor troveria carta
u' leggerebbe "I' mi son quel ch'i' soglio";
Doch nicht in Aquasparta noch Casal,
Wo an die Schrift sich solche Leute wagen,
Die teils zu schlaff, zu streng teils an Moral.
ma non fia da Casal né d'Acquasparta,
là onde vegnon tali a la scrittura,
ch'uno la fugge e altro la coarta.
Bonaventur hieß ich in Erdentagen –
Im großen Amt hat keiner mich geziehn,
Dass jemals niedern Sorgen galt mein Jagen.
Io son la vita di Bonaventura
da Bagnoregio, che ne' grandi offici
sempre pospuosi la sinistra cura.
Sieh hier Illuminat und Augustin,
Die mir zuerst als Barfüßer erschienen
Und unterm Strick in Gottes Huld gediehn;
Illuminato e Augustin son quici,
che fuor de' primi scalzi poverelli
che nel capestro a Dio si fero amici.
Hugo von Sanvitttore weilt bei ihnen,
Zwei Peter dort: Comestor und Hispan,
Dem zwölf Traktate noch zum Nachruhm dienen;
Ugo da San Vittore è qui con elli,
e Pietro Mangiadore e Pietro Spano,
lo qual giù luce in dodici libelli;
Der Seher Nathan, Metropolitan
Chrysostomus, Anselm; sieh dort Donaten,
Der siegreich seiner e r s t e n Kunst brach Bahn;
Natàn profeta e 'l metropolitano
Crisostomo e Anselmo e quel Donato
ch'a la prim' arte degnò porre mano.
Rabanus und Kalabriens Prälaten
Joachim siehst du hier an meiner Seite,
Der mit Prophetengabe wohlberaten.
Rabano è qui, e lucemi dallato
il calavrese abate Giovacchino
di spirito profetico dotato.
Dass solchem Paladin mein Lob ich weihte,
Dazu hat Bruder Thomas mich getrieben,
Der liebentzündet sinnige Worte reihte:
Ad inveggiar cotanto paladino
mi mosse l'infiammata cortesia
di fra Tommaso e 'l discreto latino;
Sein Lob zwang m i c h und a l l e s hier zum Lieben!“ e mosse meco questa compagnia».
<<< zurück
weiter >>>
Andrés Ehmann | Stephanstraße 11 | D-10559 Berlin