Werbung ausblenden
 

Zu Favoriten...

  Als Startseite...
Deutsch Italienisch Interpretation:
   Achtundzwanzigster Gesang:
   Zusammenfassung und Deutung

DIE HÖLLE: XXVIII Gesang Inferno: XXVIII CANTO
Wer kann, spräch’ er auch frei vom Reimeszwange,
Anschaulich künden soviel Blut und Wunden,
Als ich hier sah, und spräch er noch so lange?
Chi poria mai pur con parole sciolte
dicer del sangue e de le piaghe a pieno
ch'i' ora vidi, per narrar più volte?
Machtlos wär’ jede Zunge hier gebunden,
Auch das Gedächtnis sah im Sprachgewande
Hierfür die Ausdrucksfähigkeit geschwunden.
Ogne lingua per certo verria meno
per lo nostro sermone e per la mente
c'hanno a tanto comprender poco seno.
Und klagten aus dem schicksalsreichen Lande
Apuliens alle Völker hier im Grunde
Um alles Blut, das dort verrann im Sande:
S'el s'aunasse ancor tutta la gente
che già, in su la fortunata terra
di Puglia, fu del suo sangue dolente
Durch Römer erst, dann in der Schreckensstunde,
Wo Ritterringe scheffelweise lagen
Am Schlachtfeld, nach des Livius sichrer Kunde –
per li Troiani e per la lunga guerra
che de l'anella fé sì alte spoglie,
come Livïo scrive, che non erra,
Und klagten, die geschmerzt der Schwerter Schlagen,
Weil sie gerüstet gegen Guiskard zogen,
Dann jene, deren Knochen heut noch ragen
con quella che sentio di colpi doglie
per contastare a Ruberto Guiscardo;
e l'altra il cui ossame ancor s'accoglie
Aus Ceperanos Flur, wo schmählich logen
Die Pulier – endlich die, die waffenlos
Der Greis Alard bei Tagliacozz betrogen:
a Ceperan, là dove fu bugiardo
ciascun Pugliese, e là da Tagliacozzo,
dove sanz' arme vinse il vecchio Alardo;
Und zeigten alle, wie sie Hieb und Stoß
Verstümmelte, nicht wär es zu vergleichen
Des neunten Übelsackes grausem Schoß.
e qual forato suo membro e qual mozzo
mostrasse, d'aequar sarebbe nulla
il modo de la nona bolgia sozzo.
Kein Fass, dem Deckel oder Dauben weichen,
Klafft so vonsammen, als hier einer ging
Mit Rissen, die von Kinn bis After reichen,
Già veggia, per mezzul perdere o lulla,
com' io vidi un, così non si pertugia,
rotto dal mento infin dove si trulla.
Dass Knie-umschlenkernd das Gedärm ihm hing
Samt dem Gekrös, darin zum Kot sich scheidet
Die Nahrung, die der Magensaft empfing.
Tra le gambe pendevan le minugia;
la corata pareva e 'l tristo sacco
che merda fa di quel che si trangugia.
Und als der Anblick tief ins Herz mir schneidet,
Reißt er die Brust sich auf und schreit: „Fürwahr!
Sie haben kunstgerecht mich ausgeweidet,
Mentre che tutto in lui veder m'attacco,
guardommi e con le man s'aperse il petto,
dicendo: «Or vedi com' io mi dilacco!
Zerhackt ist Muhamed so ganz und gar!
Ali geht weinend vor mir her, zersplissen
Das Angesicht von Kinn bis Scheitelhaar.
vedi come storpiato è Mäometto!
Dinanzi a me sen va piangendo Alì,
fesso nel volto dal mento al ciuffetto.
Alle, die Zwietracht säten ins Gewissen
Und Ärgernis, sie werden hier zerspellt,
Wie sie die Welt zerspalten und zerrissen.
E tutti li altri che tu vedi qui,
seminator di scandalo e di scisma
fuor vivi, e però son fessi così.
Ein Teufel, mit dem Schwerte aufgestellt,
Lässt jeden über seine Klinge springen
Dort hinten, wo er grausam Wache hält,
Un diavolo è qua dietro che n'accisma
sì crudelmente, al taglio de la spada
rimettendo ciascun di questa risma,
Bis wir den Schmerzensweg zu Ende gingen;
Und jede Wunde heilt, wie weit sie klafft,
Eh uns zurück zu ihm die Schritte bringen.
quand' avem volta la dolente strada;
però che le ferite son richiuse
prima ch'altri dinanzi li rivada.
Doch wer bist du denn, der heruntergafft?
Du hoffst wohl einen Aufschub zu ergründen
Der Strafe, die das Urteil dir verschafft?“
Ma tu chi se' che 'n su lo scoglio muse,
forse per indugiar d'ire a la pena
ch'è giudicata in su le tue accuse?».
„Ihn raffte nicht der Tod! Nicht ließen Sünden
Antreten ihn zur Qual die weite Reise!
Vollkommnes Wissen soll ich ihm verkünden;
«Né morte 'l giunse ancor, né colpa 'l mena»,
rispuose 'l mio maestro, «a tormentarlo;
ma per dar lui esperïenza piena,
Ich, der schon tot, soll ihn von Kreis zu Kreise
Hinabgeleiten zu der Höllenmitte,
So wahr i c h mit dir rede!“ sprach der Weise.
a me, che morto son, convien menarlo
per lo 'nferno qua giù di giro in giro;
e quest' è ver così com' io ti parlo».
Da hemmten mehr als hundert ihre Schritte
Im Graben, um mich staunend anzuschauen,
Vergessend, was ihr Leib an Qualen litte.
Più fuor di cento che, quando l'udiro,
s'arrestaron nel fosso a riguardarmi
per maraviglia, oblïando il martiro.
„Du, dem der Erdenhimmel bald wird blauen,
Sag dem Dolcino: wenn er nicht hierher
Mir schnell nachreisen will zu Schmerz und Grauen,
«Or dì a fra Dolcin dunque che s'armi,
tu che forse vedra' il sole in breve,
s'ello non vuol qui tosto seguitarmi,
Er solle vor des Schneefalls Wiederkehr
Vorräte sammeln, dass nicht d o c h zuletzt
Novara siegt, wird ihm der Sieg auch schwer!“
sì di vivanda, che stretta di neve
non rechi la vittoria al Noarese,
ch'altrimenti acquistar non saria leve».
Schon einen Fuß zum Gehn vorangesetzt,
Sprach diese Worte des Propheten Seele;
Den zweiten folgen lassend, ging er jetzt.
Poi che l'un piè per girsene sospese,
Mäometto mi disse esta parola;
indi a partirsi in terra lo distese.
Nachschritt ein andrer mit durchstochner Kehle,
Die Nase abgestutzt bis zu den Brauen,
Auch sah ich, dass ein Ohr am Kopf ihm fehle.
Un altro, che forata avea la gola
e tronco 'l naso infin sotto le ciglia,
e non avea mai ch'una orecchia sola,
Der hielt, um mich verwundert anzuschauen,
Nebst vielen andern still, tat auf den Schlund,
Der blutgerötet war, ein Bild zum Grauen,
ristato a riguardar per maraviglia
con li altri, innanzi a li altri aprì la canna,
ch'era di fuor d'ogne parte vermiglia,
Und sprach: „Du, dessen Herkunft keinen Grund
In Sünde hat, den ich in Latium sah,
Wenn sich nicht bloße Ähnlichkeit gibt kund, -
e disse: «O tu cui colpa non condanna
e cu' io vidi su in terra latina,
se troppa simiglianza non m'inganna,
Kommst du den sanften Ebnen wieder nah,
Die von Vercell nach Marcabo sich neigen,
An Pier da Medicina denk allda,
rimembriti di Pier da Medicina,
se mai torni a veder lo dolce piano
che da Vercelli a Marcabò dichina.
Um Fanos besten Bürgern anzuzeigen,
Dem Angiolell und Guido – falls dem Ort
Hierselbst Prophetengabe wirklich eigen –
E fa saper a' due miglior da Fano,
a messer Guido e anco ad Angiolello,
che, se l'antiveder qui non è vano,
Dass einst dies Paar, geworfen über Bord,
Im Sack ertränkt wird bei Cattolica
Durch ein verräterisch Tyrannenwort!
gittati saran fuor di lor vasello
e mazzerati presso a la Cattolica
per tradimento d'un tiranno fello.
Nie sah bei Cypern und Majolika
Neptun je ein Piratenstück, das schlimmer,
Selbst nicht bei Räubern aus Argolika.
Tra l'isola di Cipri e di Maiolica
non vide mai sì gran fallo Nettuno,
non da pirate, non da gente argolica.
Denn dem da fehlt des einen Auges Schimmer,
Jetzt Herr der Stadt, von der mein Schmerzgeselle
Sich wünscht, er hätte sie gesehen nimmer,
Quel traditor che vede pur con l'uno,
e tien la terra che tale qui meco
vorrebbe di vedere esser digiuno,
Zur Unterredung ruft er sie – und schnelle
Verfährt er so, dass nicht Gelübde frommen
Noch Bitten bei Focaras Sturm und Welle.“
farà venirli a parlamento seco;
poi farà sì, ch'al vento di Focara
non sarà lor mestier voto né preco».
Drauf ich: „Wenn ich zum Sonnenlicht gekommen
Und von dir melden soll, so gib Bericht:
W e n macht der Anblick jener Stadt beklommen?“
E io a lui: «Dimostrami e dichiara,
se vuo' ch'i' porti sù di te novella,
chi è colui da la veduta amara».
Da fuhr er seinem Nachbar ins Gesicht,
Riss ihm die Kieferladen auf und schrie:
„Der ist es hier! Doch reden kann er nicht!
Allor puose la mano a la mascella
d'un suo compagno e la bocca li aperse,
gridando: «Questi è desso, e non favella.
Er, der verbannt, einst Cäsarn Mut verlieh,
Ihm alle Zweifel mit dem Wort verjagte:
Wer kampfbereit, dem nützt das Zaudern nie!“
Questi, scacciato, il dubitar sommerse
in Cesare, affermando che 'l fornito
sempre con danno l'attender sofferse».
O wie verblüfft nun Curio stand und zagte,
Weil argverstümmelt ihm im Schlunde steckte
Die Zunge, die so keck zu schwatzen wagte.
Oh quanto mi pareva sbigottito
con la lingua tagliata ne la strozza
Curïo, ch'a dir fu così ardito!
Und in die trübe Luft ein andrer reckte
Der abgehackten Arme rohen Stumpf,
Dass Blutgesicker sein Gesicht befleckte –
E un ch'avea l'una e l'altra man mozza,
levando i moncherin per l'aura fosca,
sì che 'l sangue facea la faccia sozza,
„Gedenke auch des Mosca!“ rief er dumpf,
„Und seiner Unglückslosung: T a t b r i n g t R a t !
Die für Toscana war des Unheils Trumpf!“ –
gridò: «Ricordera'ti anche del Mosca,
che disse, lasso!, "Capo ha cosa fatta",
che fu mal seme per la gente tosca».
„Und,“ fuhr er fort, „die dein Geschlecht zertrat!“
Als ob der Schmerz ihn Schlag auf Schlag bezwänge,
Floh schaudernd er wie der, dem Wahnsinn naht.
E io li aggiunsi: «E morte di tua schiatta»;
per ch'elli, accumulando duol con duolo,
sen gio come persona trista e matta.
Ich aber, ringsum prüfend das Gedränge,
Erfuhr, was so entsetzlich ist und neu,
Dass ich es ohne weitres hier nicht sänge,
Ma io rimasi a riguardar lo stuolo,
e vidi cosa ch'io avrei paura,
sanza più prova, di contarla solo;
Stünd mir nicht ein Gewissen, rein und treu,
Zur Seite als Gewährsmann, dem Vertrauen
Als Panzer dient vor jeder falschen Scheu!
se non che coscïenza m'assicura,
la buona compagnia che l'uom francheggia
sotto l'asbergo del sentirsi pura.
Ich sah, noch heute glaub ich es zu schauen,
Wie kopflos kam ein Rumpf dahergegangen,
Den andern zugesellt in diesem Grauen.
Io vidi certo, e ancor par ch'io 'l veggia,
un busto sanza capo andar sì come
andavan li altri de la trista greggia;
In seiner Hand am Haupthaar ließ er hangen
Den abgehackten Kopf, gleich der Laterne.
„Weh mir,“ rief er, und seine Seufzer klangen.
e 'l capo tronco tenea per le chiome,
pesol con mano a guisa di lanterna:
e quel mirava noi e dicea: «Oh me!».
Er leuchtete sich selbst heran von ferne,
War zwei für eines so und eins für zwei –
Wie solches möglich? Weiß der Herr der Sterne!
Di sé facea a sé stesso lucerna,
ed eran due in uno e uno in due;
com' esser può, quei sa che sì governa.
Als er am Brückenfuß uns nahebei,
Schwang er den Kopf mit seinem Arm nach oben,
Auf dass sein Wort verständlicher uns sei:
Quando diritto al piè del ponte fue,
levò 'l braccio alto con tutta la testa
per appressarne le parole sue,
„Sieh, welche Strafe man mir aufgehoben!
Du, der noch atmend schaut uns Toderblasste,“
Rief er, „sahst einen härtre du erproben?
che fuoro: «Or vedi la pena molesta,
tu che, spirando, vai veggendo i morti:
vedi s'alcuna è grande come questa.
Doch willst du melden, was dein Blick erfasste,
Vernimm: Ich bin Bertran de Born, ich wetzte
Und schärfte Heinrichs Zorn, bis dass er hasste
E perché tu di me novella porti,
sappi ch'i' son Bertram dal Bornio, quelli
che diedi al re giovane i ma' conforti.
Und seine Sohnespflicht als Prinz verletzte;
So arglistvoll Ahitophel nicht riet,
Der gegen David Absalon verhetzte!
Io feci il padre e 'l figlio in sé ribelli;
Achitofèl non fé più d'Absalone
e di Davìd coi malvagi punzelli.
Ich, der durch Fleisch und Blut Verbundnes schied,
Trag hier mein wurzelloses Hirn, o wehe,
Gelöst vom Rückgrat, das den Rumpf durchzieht,
Perch' io parti' così giunte persone,
partito porto il mio cerebro, lasso!,
dal suo principio ch'è in questo troncone.
Damit an mir Vergeltungsrecht geschehe!“ Così s'osserva in me lo contrapasso».
<<< zurück
weiter >>>
Andrés Ehmann | Stephanstraße 11 | D-10559 Berlin